Meinung zur Windows-10-Datenschutz-Debatte: "Wasch mir den P

Betriebssysteme wie Windows 3.11,95, 98/ME, Windows NT/2000 oder XP bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten - aber auch eine Vielzahl von Problemen...

Moderator: tux-fan

Meinung zur Windows-10-Datenschutz-Debatte: "Wasch mir den P

Beitragvon djtechno » 19.08.2015 10:41

Meinung zur Windows-10-Datenschutz-Debatte: "Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht naß"

Im Moment wird ja in allen Medien wieder mächtig gegen Windows 10 gehetzt: Microsoft hört überall mit, Microsoft flute die Nutzer mit Updates (Wenn sie sich damit zurückhalten heißt es "microsoft braucht zu lange um fehler zu beheben") dies geht nicht, das geht nicht, und microsoft darf alles, sogar nach Raubkopien suchen udn "illegale" Hardware sperren u.s.w. Die Foren sind voll von hitzigen Diskussionen.

Aber wie kommt es nun zu dem allen. Hier meine Meinung.


Microsoft und Ihre Probleme in Sachen Windows 10, u.s.w. (Die von der Werbung und der Industrie erzeugte "Wasch mri den Pelz aber mach mich nicht na´ß"-Problematik. Die Leute wollen nciht überwacht werden, die Webrung hat ihnen aber immer eingetrichtert: Die Cloud ist die Zukunft ---> alles muß in die cloud, aber bitte ohne Überwachung. jeden Pfurz auf Facebook posten, ´weil man Ihnen eingetrichtert hat, social webh ist hiop,damit die ganze Welt mitlesen kann, aber bloß nicht mein Chef, nicht die NSA und nicht die Eltern udn verwandten.)

Die leute wollen Werbung sei dank also ein System, daß

- Die neueysten technologien Unterstützt, aber bitte schön genauso funktioniert, wie ein klassisches Windows
- Den vollen Komfort der Coloud bietet aber ohne Überwachung
- Alles automatisch erledigt, dem Nutzer aber dennoch die volle Kontrolle überläßt
- Total sicher ist, aber bitte ohne Überwachung und ohne Bevormundung durch den hersteller
- Sich synchronisiert, voll Mobil ist aber dennoch dem, Nutzer die volle Konmtrolle über Daten udn Anwendungen läßt
- Immer online ist, dennoch keinerlei persöhnliche Daten in die Welt "funkt"
- Selbst bestimmen können mit wem man Befreundet sein will und Kontakte knüpfen will, aber bitte dennoch automatisch Vorschläge von Facebook erhalten wollen.
- Ihre Karriere mit Xing boosten, aber dennoch nicht wollen daß Daten an die Schufa und an zeitarbeitsfirmen weiter gegeben werden.
- Innovative moderne Bedienoberfläche, aber bitte alles so lassen, wie man es gewohnt ist.
- Eine eierlegende Wollmilchsau,die alles kann, aber auf jeder 10 jahre alten Gurke noch sauschnell läuft und kaum resourcen verbraucht.

Kurzum: etwas, was nicht geht. Diese Misere hat sich die Industrie mit Ihrem ewigen Einbhläuen vond er Zukunft mobiler geräte, der Cloud, Sozialen Netzwerken, always Online u.s.w. selbst eingebrochkt: Man hat dem kunden so lange eingebläut,was er zu wollen hat, daß der Kunde nun selbst nicht mehr weiß, waß er eigentlich will und so metwas will was nicht geht.

Wenn windows 10 auch floppt, hat MS ein Problem und wird langsam aber sicher mehr Nutzer an Apple und Linux verlieren. Spätenstens 2020, wenn Windows 7 ausläuft. Linux ist zwar keine eierlegende Wollmilchsau (weil es die nicht gibt) bedient aber zumidnest heute das was der Nutzer mal wollte, als er noch selber entschied, was er eigentlich wollte.
Wer eine Videokamera kaufen will, sollte die entscheidung nicht nur da dran festmachen, ob er spaß am filmen hat, sondern da dran, ob es ihm auch spaß macht
- stundenlang dv daten nach divx / dvd-video zu konvertieren
- auf rohlinge zu brennen
- sich mit dem uploader von google video rumzuärgern
- den rechner nächtelang für encoding und upload auf google video durchlaufen zu lassen
- ständig dvd-rohlinge und usb festplatten nachzukaufen
- sicherheitskopien auf usb hdd zu ziehen

Make Beutelsbach great again ;)

Sprengt Monsanto in die Luft! Killt die Wixxer von Monsanto und Bayer. Zeigt den Managern, was Giftmischern und Umwetlzerstäörern blühlt. Zerstört diesen Dreckkonzern :!:

zu Corona: Bitte weiterhin den Abstand einhalten und den Mund und Nasenschutz in Geschäften, ÖPNV und stark frequentierten Bereichen wie Fußgängerzonen in städtischen Einkaufsstraßen, Unterführungen, Bahnsteigen u.s.W. tragen. nur so steigen die Fallzahlen nicht wieder an.
Benutzeravatar
djtechno
Turbo Pascal Supporter
 
Themen Autor
Beiträge: 4956
Themen: 302
Registriert: 31.07.2006 09:08
Wohnort: Beutelsbach

Re: Meinung zur Windows-10-Datenschutz-Debatte: "Wasch mir d

Beitragvon C0d3ma5t3r SK11 » 20.08.2015 18:41

Das mit der Windows Updatepolitik gefällt mir momentan absolut nicht! Letzte Woche gab es insgesamt über 20 neue Updates, so weit so gut. Jedoch kamen diese Woche wieder 4 neue Updates raus die mit einem Reboot verbunden sind.
Das heißt die Serversysteme brauchen einen erneuten Reboot, wobei einer im Monat schon reicht. Das heißt, ich muss ohne ende Überstunden schieben, da wir diese nur in der Nacht rebooten können.

Jetzt fehlen nur noch schöne Bluescreens die mit MS zusammenhängen. Momentan ist es einfach nur zum Kotzen!
"Wenn der Staat Pleite macht, geht natürlich nicht der Staat Pleite sondern seine Bürger."
Carl Fürstenberg,
deutscher Bankier
(1850-1933)
Benutzeravatar
C0d3ma5t3r SK11
Gaming Experte
 
Beiträge: 3300
Themen: 217
Registriert: 01.08.2006 02:16
Wohnort: 193.232

Re: Meinung zur Windows-10-Datenschutz-Debatte: "Wasch mir d

Beitragvon djtechno » 21.08.2015 10:18

Ok, stimmt, bei den Servern ist das sch..
sch... isses sowieso, daß M$ da, wenn man nicht einfach auf "später" klickt dann irgendwannn unegfragt rebootet. ein computer,dereinige stunden nicht ebaufsichtigt wird, startet dann irgendwann neu, selbst wennn ungesicherte dokumente (und das können auch tabs im webbrowser mit eingaben sein) offen sind :flam: Diese Misere war schon zu xp Zeiten so Bei 7 kann man zudem das späte rnicht beleibig oft wegklicken, nach 48 stunden oder so wird dann ohne rücksicht auf verluste rebootet :flam: Bei servern isses natürlich noch ebschissener :flam: Diese unzulängliche Konstruktuion seitns MS gibts leider schon seit xp und auch utner 7 hat dieser rotz sehr häufig genervt :flam: So gesehen nix neues.
Linux dagegen macht es hier um welten besser. Dort werde ich über updates beachrichtig. da komtm ein fenster. das kann ich so lange wie ich will rumgurken lassen oder auf installieren klicken. Danach wird NICHT zwangsweise rebootet. es erscheint,daß man rebooten soll,damit alle änderungwen wirksam werden. Zumindest die anwendungen,die noch offen sind (und daher noch handles auf die inodes der älteren bibliotheken haben) kann ich jetzt noch so lange ich will,weiter nutzen. Nur beim starten von programmen kann es evtl. Fehlermeldungwen geben, weil sich Bibliotheklen geändert haben, die variablen aber noch auf die alten Pfade zeigen. Ich kucke dann, wann es am besten f+ür mich paßt und starte dann neu. Mittlerweile können auch schon Updates der Updates gekommen sein, es läßt Linux kalt. Klar ist das system erst mnach dem Reboot wieder safe. So lange die alten Bibliotheken im Speicher sind, können die laufenden Applikationen natürlich aus dem angegriffen werden. Das liegt dann aber in meienr Verantwortung. Wenn ich weiß, daß z.B. die HJPEG Engine angreifbar war, dann weiß ich, ich sollte bis zum Reboot eben keine unbekannten Websites oder sites mit Werbebanenrn dritter ansurfen bis zum Reboot. Wenn iptables kompromittiert war, sollte ich vielleicht erstmal keinen Webbrowser und kein Email Programm öffnen auf einem client (der meist hinter einem reouter mti firewall sitzt und keine Verbindungen von außen daher erwartet) bis nach dem Reboot. Aber ich kann noch das Große 100GByte backup mit rar, daß noch 8 Stunden rödelt, weiter laufen lassen oder die Transcodierung eines Videos, die vor dem Update schon in Gange war.
Unter windows darf ich dann daneben sitzen und imemr schön auf "später" klicken und hoffen, daß es nicht dorch irgendwann radikal durchbootet bevor alles durchgelaufen ist.
Windows ist in dem Punkt einfach mangelhaft leider. Aber, ja, fast jede firma nutzet es für clients und server, weil da die admins know how haben,weil es imemr so war, weil Zulieferfirmen alles für windows server coden u.s.w.
Was mich auch sonst so nervt,. wo nicht Microsoft schuld ist, was eher dem Erfolg von Windows zuzuschreiben ist: Inzwischen muß man beim Download von Software aus dem Web ja höllisch aufüpassen. War es anfangs nur softonic, die beliebte freeware-programme in einen eigenen installer verpackten,der einem dnann noch so komische dinge wie ask toolbar, games toolbar, crossbrowse, ultrasound-expander-pro, driverchecker,pc-tuner-ultra und sonstwas ungefragt mit auf die hdd haute, ist das ja mittlerweile auch bei downloads von chip.de und anderen einst seriösen pc-magazinen so: Es wird einem immer admware ungefragt mit draufgebügelt und als nutzer muß man häöllisch aufpassen, was man downloaded. Das kannte man in den späten 90ern nur von Warez Seiten.ö In den frühen 90ern warens elsbt die downloads von Warez-Seiten noch pieksauber. So ändert sich alles. Heute muß man schon beilegaler software aus legalen quellen aufpassen wie ein luchs :(
Am besten direkt beim Hertseller / open soruce team downloaden. aber selbst da muß man noch aufüpassen,daß man im original installer die check boxen bei der affiliate software wegmacht. Ansonsten gibts noch diese bundelei. apple gab früher malq uicktime solo raus. heutzutage bekommt man quicktime nimmer ohne itunes und safari. Ein glück, daß man mittlerweile weder itunes noch safari nochq uicktime braucht. diese anwendungen waren zwar schon gut, aber heute nimmt man doch eher firefox mit html 5 video und den vlc und foobar2000 :)

Der glecihe shclunz isses ja mit den apps im windoof store. Viele davon sind auch mit werbeeinblendungen. Wären diese ordnugnsgemäß im store als ad-ware und dem hinweis "Diese Software blendet bei der Nutzugn werbung ein:
- Im Programmfenster
- Auf dem Desktop
- Als Bubble ind er Taskleiste"

wäre es ok. ich könnte dann als nutzer entscheiden, ob ich damit leben kann doer nicht VOR dem download.
Man kann apps zumidnest ganz easy wieder runterwerfen, im gegensatz zu mancher adware die einem softonic, chip und co. aufbrummen (offenbar wird am verkauf von pc-zeitschriften nicht mehr genug verdient, oder warum sonst riskieren die verlage ihren guten ruf und riskieren klagen und Strafverfahren wegen computersabotage?) :!: :!: :!: :!: :!: :!:
Es ist aber einfach so wie es jetzt gemacht wird, mist.

Vergleiche linux. Man hat ja auch hier so eine art "App Store" nämlich den paketmanager der distribution. da kann man auch ganz easy software suchen, installieren,wieder löschen, bekommt infos. Bevor es appstores gab hatte linux schon lange die paketverwaltungen. Nur utner linux mu´ß man dankenswerterweise auch bis heute nicht mti solch dreisten werbeeinblendungen und adware rechnen: Hier verhalten sich die anwendungen vorbildlich. zumal auch die betreiber der distributionen kein intresse daran haben, werbeverseuchte softwarepakete in ihre distribzution aufzunehmen. Microsoft dagegen verdient ja nun, genau wie google, mit werbung geld und kann sich das radikale aussperren solcher auswüchse nicht leisten, ledigklich können sie die hersteller zur Nutzugn der werbe-id und der in windows 10 zu diesem zwecke vorgesehenen mechanismen zwingen und apps die dies umgehen,abweisen. Generell werbung zu verbieten, können sie sich aber ja nicht leisten. Gut,v roteild er apps ist, wer die werbe-id ausschaltet und die datensammelei abschaltet, ist safe. in andorid und auch bei klassiscvhen windows installern dagegen hilft das alles ja nix. Also etwas fortschritt, ja.

Das linux so werbefrei ist,, liegt sicher auch sehr daran, abgesehen davon,daß die meisten, die daran arbeiten, der open soruce bewegung angehören auch daran, daß linux nach wie vor vond er werbeindustrie links liegen gelassen wird. die investieren "nur" in die systeme die mainstream sind,., linux ist für diese industrie wohl nach wie vor zu unbedeutend. egal. Erste zaghafte versuche von Bundling und werbung gibt es zwar inzwischen auch ind er open soruce welt. siehe firefox, wo in leeren browser tabs auch schon websites vorgeschlagen werden und mozilla für neue dienste wie die browser tab synchronisierung u.ä. wirbst, um Spenden bittet u.s.w. Ebenso gibts ja auch bhundles von webbrowser und beleibten plugins, die die meisten leute eh immer dazuinstalliert haben. das ist aber eben halt alles noch in einem fairen und eher nutzerfreundlichen rahmen, eben gerade nicht aufdringlich, sondern zurückhalötend. Aggressive Werbugn für Produkte, Webshops udn Datingportale bleiben da einem als Nutzer (noch?) erspart
Wer eine Videokamera kaufen will, sollte die entscheidung nicht nur da dran festmachen, ob er spaß am filmen hat, sondern da dran, ob es ihm auch spaß macht
- stundenlang dv daten nach divx / dvd-video zu konvertieren
- auf rohlinge zu brennen
- sich mit dem uploader von google video rumzuärgern
- den rechner nächtelang für encoding und upload auf google video durchlaufen zu lassen
- ständig dvd-rohlinge und usb festplatten nachzukaufen
- sicherheitskopien auf usb hdd zu ziehen

Make Beutelsbach great again ;)

Sprengt Monsanto in die Luft! Killt die Wixxer von Monsanto und Bayer. Zeigt den Managern, was Giftmischern und Umwetlzerstäörern blühlt. Zerstört diesen Dreckkonzern :!:

zu Corona: Bitte weiterhin den Abstand einhalten und den Mund und Nasenschutz in Geschäften, ÖPNV und stark frequentierten Bereichen wie Fußgängerzonen in städtischen Einkaufsstraßen, Unterführungen, Bahnsteigen u.s.W. tragen. nur so steigen die Fallzahlen nicht wieder an.
Benutzeravatar
djtechno
Turbo Pascal Supporter
 
Themen Autor
Beiträge: 4956
Themen: 302
Registriert: 31.07.2006 09:08
Wohnort: Beutelsbach

Re: Meinung zur Windows-10-Datenschutz-Debatte: "Wasch mir d

Beitragvon notafake » 28.09.2015 11:38

Meine Ansicht dazu:
- Windows Update war schon immer Pain - aber dass der Reboot auf den 2012er Servern nicht unterdrückbar ist ist ne glatte Lüge. Windows 10 ist für mich in einem Beta Status, darauf umsteigen bevor dass das ein Jahr Updates und SP geschluckt hat kommt für mich nicht in Frage
- Code, für welche Serversysteme gab es jede Woche updates? MS hat nen Patchday, ich versteh hier die Aussage nich.

Und Techno, du scheinst dich ja gerne über MS auszulassen, solltest dann aber wohl lieber auf die immer neusten Versionen erstmal verzichten.
Es war IMMMER so dass diese (mehr) Fehler hatten.
Es wurden IMMER dinge besser und schlechter als beim Vorgänger gemacht.
Linux wird IMMER die Nase vorn haben bei der Art wie du den IT Kübel nutzt.
=> Zu deinem ersten Post bin ich gleicher Meinung, leute vom Marketing verkaufen das neue Produkt als Zauberei obwohl noch mit Holz gezeizt wird.

Ich wirke möglicherweise etwas gereizt, weil bei uns auf der Arbeit die hälfte schon auf Win10 fährt. Das dümmste was man im Produktivbetrieb machen kann, gerade weil unsere Applikationen noch nicht alle getestet sind und überhaupt noch keine Erfahrung mit dem OS besteht. Aber neu ist ja immer besser :o
Der Mensch: Erst ist er, dann nicht mehr.
Benutzeravatar
notafake
FORUMPSYCHO
 
Beiträge: 1893
Themen: 121
Registriert: 16.07.2006 17:48
Wohnort: Kobuk Valley

Re: Meinung zur Windows-10-Datenschutz-Debatte: "Wasch mir d

Beitragvon djtechno » 29.09.2015 10:28

notafake hat geschrieben:Meine Ansicht dazu:
- Windows Update war schon immer Pain - aber dass der Reboot auf den 2012er Servern nicht unterdrückbar ist ist ne glatte Lüge. Windows 10 ist für mich in einem Beta Status, darauf umsteigen bevor dass das ein Jahr Updates und SP geschluckt hat kommt für mich nicht in Frage

Da hast du nschon recht. War bei WIndows 7 ja auch schon so. Und Windows 8 hatte im vergleich zu 8.1 auch noch einiges an Problemen-
- Code, für welche Serversysteme gab es jede Woche updates? MS hat nen Patchday, ich versteh hier die Aussage nich.

Und Techno, du scheinst dich ja gerne über MS auszulassen, solltest dann aber wohl lieber auf die immer neusten Versionen erstmal verzichten.

Ich habe mich entschieden, Windows 10 Grundsätzlich nicht einzusetzen, wenn überhauptm,dann nur in einer abgeschotteten VM, rein zum testen ohne irgendwelche persöhnlcihen Daten oder Inhalte darin zu speichern
Es war IMMMER so dass diese (mehr) Fehler hatten.

Das ist korrekt
Es wurden IMMER dinge besser und schlechter als beim Vorgänger gemacht.

Das ist richtig. Am ende muß sich jeder Nutzer die Frage stellen ob für Ihn selber die Vor- iooder die Nachteile überwiegen. Da hängts natürlich auch davon ab, wozu er es nutzen will.
Linux wird IMMER die Nase vorn haben bei der Art wie du den IT Kübel nutzt.

Das stimmt, windows richtet sich ja zumnehmend an die "normale Masse". Als it-profi wird man da in einigen Punkten einfach schlecht bedient
=> Zu deinem ersten Post bin ich gleicher Meinung, leute vom Marketing verkaufen das neue Produkt als Zauberei obwohl noch mit Holz gezeizt wird.

Ich wirke möglicherweise etwas gereizt, weil bei uns auf der Arbeit die hälfte schon auf Win10 fährt. Das dümmste was man im Produktivbetrieb machen kann, gerade weil unsere Applikationen noch nicht alle getestet sind und überhaupt noch keine Erfahrung mit dem OS besteht. Aber neu ist ja immer besser :o


Oha, übel. Aber ich kenne das. Der Firmenmailserver wird durch Google Mail ersetzt. Alle Systeme kommen in die cloud oder werden von externen Anbietern als Cloud-Dienste zugebucht, Man speichert Firmendaten bei Dropbox, Google drive, sit ja alles so hip und so gratis. Und klar, kriegt jeder sofort das neueste windows. Dann darf am besten noch ejder seinen privaten Laptop, seine privaten smartphones und tables ins Firmen-Wlan einhängen und nachher wundert man sich, wenn Plötzlich andere Staaten das ganze Know How der Firma klauen :scream:

Ein Betriebssystem darf meienr Meinung anch erst dann in eine Business-Umgebung Deployt werden, wenn klar ist, wie man Richtlinien in diesem setzt um zu verhindern, daß MS und co. von außen Daten abziehen udn fernsteuern können. Erst wenn ich als Admin weiß, wo das System überall nach hause telefoniert und auf externe Dienste zugreift und wie ich das Kontrollieren, beschränken oder abstellen kann, darf das Ding auf die clients des Unternehmens. alles andere ist Fahrlässig. Ich denke mal, daß Microsoft bei Windows 10 für Firmen auch die Möglichkeit vorsieht, Long-term-Support-Versioenen einzusetzten, Updates über einen Fitrmeneigenen WSUS Server zu verteilen und sich die Datenauslagerung in die MS-Cloud hier auch abstellen läßt. Falls nicht, wäre es für Businessumgebungen ja ungeeignet. Und ich glaube nicht wirklich daß MS es sich leisten kann,seine ganzen Businesskuinden zu vergraulen. Immerhin brignen sie ja office 2016 raus, weil sie immerhin gemerkt haben,, daß office 365 für viele firmen, gerade solche,die sensible daten haben, die im Unternehmen bleiben sollen, keine Alternative ist.
Wer eine Videokamera kaufen will, sollte die entscheidung nicht nur da dran festmachen, ob er spaß am filmen hat, sondern da dran, ob es ihm auch spaß macht
- stundenlang dv daten nach divx / dvd-video zu konvertieren
- auf rohlinge zu brennen
- sich mit dem uploader von google video rumzuärgern
- den rechner nächtelang für encoding und upload auf google video durchlaufen zu lassen
- ständig dvd-rohlinge und usb festplatten nachzukaufen
- sicherheitskopien auf usb hdd zu ziehen

Make Beutelsbach great again ;)

Sprengt Monsanto in die Luft! Killt die Wixxer von Monsanto und Bayer. Zeigt den Managern, was Giftmischern und Umwetlzerstäörern blühlt. Zerstört diesen Dreckkonzern :!:

zu Corona: Bitte weiterhin den Abstand einhalten und den Mund und Nasenschutz in Geschäften, ÖPNV und stark frequentierten Bereichen wie Fußgängerzonen in städtischen Einkaufsstraßen, Unterführungen, Bahnsteigen u.s.W. tragen. nur so steigen die Fallzahlen nicht wieder an.
Benutzeravatar
djtechno
Turbo Pascal Supporter
 
Themen Autor
Beiträge: 4956
Themen: 302
Registriert: 31.07.2006 09:08
Wohnort: Beutelsbach



Zurück zu Windows

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron